"Alle guten Dinge haben etwas Lässiges und liegen wie Kühe auf der Wiese"

Friedrich Nietzsche (1844 - 1900)

 

 

Frühlingsglaube
Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muß sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal;
Nun, armes Herz, vergiß der Qual!
Nun muß sich alles, alles wenden.

von Ludwig Uhland (1787-1862) gedichtet: 1812 Ludwig Uhland, veröffentlicht in "Gedichte"

 

Im Tegernseer Tal liegt eine über tausend Jahre alte vom Menschen geschaffene Kulturlandschaft in der sich wie in einem Geschichtsbuch lesen läßt. Ein wichtiger Teil sind Weiden und Wiesen. Ein Weilchen wird es noch dauern bis das Buch mit diesem Arbeitstitel fehlerfrei und zur Veröffentlichung tauglich vorliegt. Gute Dinge brauchen Zeit!

 

Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen Wiesen Wiesen
Wiesen   

 

 Barbara Filipp

Stand: 07.02.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Barbara Filipp

Pöttinger Straße 8
83684 Tegernsee
Tel. 0 80 22 - 66 16 55
Fax 0 80 22 - 66 16 87 
zum Kontaktformular >>

 

 

 

Pressedienst

Die Tegernseer Heimatführer stellen sich vor: